Die MediaNight 2013

Trend Heimatverbundenheit - braucht die digitale Weltöffentlichkeit gerade den Bezug zum Lokalen?

In Dirndl und Lederhose auf ’s Oktoberfest zu gehen ist Kult, Deutschland-Wimpel am Auto während sportlicher Großereignisse ein Muss – in Zeiten der Globalisierung und weltweiter Mobilität steht auch Heimatverbundenheit wieder hoch im Kurs. Zeitschriften, die das Bedürfnis nach Geborgenheit in einer vertrauten Heimat aufgreifen, sind enorm erfolgreich. Dank der Digitalisierung können Informationen über jeden Fleck der Erde jederzeit abgerufen werden, gleichzeitig wird das regionale und lokale Geschehen immer wichtiger. Das Lokal-Radio boomt. Die Lokalzeitungen stellen sich – mit unterschiedlichem Erfolg – auf das Bedürfnis nach noch mehr Berichterstattung über lokale Ereignisse ein. Ist diese Entwicklung eine Gegenreaktion auf die Vielfalt und Unübersichtlichkeit einer globalisierten Welt? Welche Chancen und Herausforderungen ergeben sich daraus für die klassischen Medien? Wie wird Lokal-Journalismus der Zukunft aussehen? Welche Bedeutung kommt den sozialen Netzwerken zu? Werden sie genutzt, um über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen und sich weltweit zu vernetzen oder sind sie letztlich ein weiterer Kanal, um sich über lokale Ereignisse zu informieren und auszutauschen?

   

Moderation des Panels

Foto: Julia Klöckner MdL Julia Klöckner MdL 

Vorsitzende der CDU-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz

   

Referenten

Foto: Fritz Egner Fritz Egner

Moderator


Foto: Dr. Gunnar Bender Dr. Gunnar Bender

Director Public Policy der Facebook Germany GmbH


Foto: Jochen Wolff
Jochen Wolff
 
Herausgeber der SUPERillu



Foto: Sven Gösmann
Sven Gösmann
Chefredakteur Rheinische Post



Foto: Miriam Krekel
Miriam Krekel
 
Redaktionsleiterin BILD Berlin-Brandenburg

   
© CDU Deutschlands 2017